claudiaontour

Fashion / Salzburg

Doch kein Brautmutterkleid

Manchmal kommt alles ganz anders, als man es sich so vornimmt. Vor einiger Zeit hatte ich geplant, eine Fotostrecke über Brautmutter-Mode vorzustellen. Leider bin ich im Moment nicht in der aktuellen Lage Brautmutter zu sein, aber ich greife auf eine monatelange Erfahrung zurück, als meine ältere Tochter vor zwei Jahren heiratete.  Ein schönes Thema im Mai für einen Blogbeitrag, so dachte ich.

BOLERO MODE

Ich kontaktierte eine langjährige Freundin, die ich noch aus meinen früheren Berufsleben kenne. Daniela betreibt eine schöne Boutique, Bolero Moden, gegenüber von Schloss Mirabell mit namhaften Marken und ausgesuchten Modellen. Sie erschien mir als passende Partnerin für mein Vorhaben. Ein kurzes Gespräch und alles war abgeklärt. Sie würde mir ein paar Modelle leihen, denn nur für ein Shooting kaufe zumindest ich mir nicht ein paar Kleidungsstücke.

BRAUTMUTTERMODE DOCH BESSER IM SPÄTEN WINTER PRÄSENTIEREN

Dann kam das schlechte Wetter dazwischen und endlich Ende Mai, passte alles rundherum. Wetter schön, Renate, meine persönliche Haus- und Hoffotografin hatte auch Zeit und ich war im Lande. Achja, und die Haare waren frisch gefärbt.
Schon bei der Auswahl vor Ort kamen mir leichte Zweifel an meinem ursprünglichen Thema. Brautmuttermode im Mai ist eigentlich reichlich spät. Da hat man ja eigentlich schon alles eingekauft und benötigt kleine Hilfestellung mehr. Und so verschob ich gedanklich dieses Vorhaben auf den den nächstjährigen Spätwinter.

SAMANTHA SUNG UND SARA ROKA IM MIRABELLGARTEN

Ganz schnell geisterten dann gleich ein paar neue Ideen im Kopf herum. Daniela führt zwei meiner Lieblingsmarken. Samantha Sung und Sara Roka. Beide Marken haben sich vorwiegend dem Kleiderdesign verschrieben und sind vom Stil her ganz ähnlich. Eher feminin, oft bunt und gerne auch figurbetont. Viele Modelle haben schwingende Röcke und eine schmale Taille. Breite Stoffgürtel kommen zum Einsatz. Ich persönlich trage zu so einem Kleiderstil im Sommer gerne Stoffsneakers. Am liebsten Converse. Die, in die man einfach hineinschlüpft, ohne binden zu müssen.
So sprach eigentlich nichts mehr dagegen ein buntes, feminines Kleid ein wenig sportlicher und legerer zu präsentieren. So kam dann dieses Shooting an einem meiner Lieblingsplatzerl in Salzburg zu Stande. Der Mirabellgarten ist immer einen Besuch wert. Auch wenn in den Sommermonaten und bei Schönwetter dieser wunderschöne, historische Ort von Touristen überschwemmt wird. Trotzdem gibt es auch ruhige Stellen, an denen man fast alleine ist. Wer mehr über diesen schönen Ort erfahren möchte, den verweise ich gerne auf meinen Artikel über den Mirabellgarten.

Info für die werte Leserschaft
Herzlichen Dank an Daniela von Bolero Mode am Mirabellplatz in Salzburg für die Leihgabe des wunderbaren Kleides von Samantha Sung samt Gürtel von Sara Roka.

Und wie immer Danke an Renate Eisen-Schatz für das schöne Shooting.

Dieser Artikel entstand ohne jegliche Gegenleistung.

5 Comments Doch kein Brautmutterkleid

  1. Christian H.

    Liebe Claudia,

    ich vermisse in Deinem Artikel das Thema „Brautvatermode“.
    Weil: Im November 2015 haben meine ältere Tochter Christina und ihr Pablo im Lusthaus im Wiener Prater (Spitzenlocation für alle freudigen Anlässe) geheiratet und ich war natürlich ein stolzer Brautvater. Denke schon, dass ich, so wie das fesche Brautpaar, chic gekleidet war – aber richtige „Brautvatermode“, gibt’s die eigentlich ? Was sagst Du dazu ? Und: Fesche Brautmutter ohne dazu gehörigen feschen Brautvater – darf das sein …..lächel, lächel !

    Liebe Grüße aus Rossatz vom Christian

  2. Martina

    Liebe Claudia,
    Brautmutter hin, Brautmutter her – das Kleid ist auf jeden Fall ein Hingucker. Es steht Dir so gut und die Farbigkeit ist wundervoll. Der Gürtel ist natürlich das Pünktchen am i. Zauberhaft!
    Sei herzlichst gegrüßt aus München – Martina – http://www.lady50plus.de

    1. Claudia Braunstein

      Danke Martina, diesen Gürtel habe ich übrigens in einem ziemlich kräftigen limettengrün im Kasten, liebe Grüße, Claudia

  3. Christian H.

    Ja, das Kleid ist wirklich sehr, sehr schön und farbenfreudig. Das habe ich vergessen, am 8. Juni zu schreiben. Brautväter können sich nie so schön kleiden, da ist der schwarze Anzug oder Ähnliches nicht zu umgehen.
    Schön daher, dass es Brautmütter besser haben. So soll es ja auch sein.

    LG aus der Wachau, wo die Natur jetzt ähnlich farbig wie dein schönes Kleid ist, vom Christian !

    1. Claudia Braunstein

      Hallo Christian, ich würde so ein buntes Kleid nicht als Brautmutter anziehen. Bei der Hochzeit meiner älteren Tochter vor zwei Jahren habe ich ein dezenteres Modell gewählt. Ganz liebe Grüße in die Wachau, Claudia

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: