claudiaontour

Kreuzfahrt / Reise / {Enthält Reklame}

Zu Fuß und per Schiff durch Rotterdam

Im März war ich gemeinsam mit meiner Mama auf der AROSA Brava am Rhein unterwegs.In Rotterdam haben wir auf das Tagesausflugs-Angebot von AROSA verzichtet und haben stattdessen mit einer langjährigen Freundin meiner Mama die Stadt erkundet. Ich lasse heute meine Mutti zu Wort kommen. Sie verbessert zwar immer meine Beiträge, schreibt aber selbst alles klein. Einfach hip, die Frau.


MAMAS ROTTERDAM BERICHT

rotterdam – wir kommen!
ich liebe diese stadt:
1. weil eine gute freundin dort wohnt
2. weil nicht nur manche gebäude schräg sind, sondern die ganze stadt
was schräges hat
3. weil hier nicht über“multikulti“ gesprochen wird, sondern
„multikulti“ gelebt wird
4. weil der tourismus noch nicht alles verschlingend ist
5.weil es kunst und kultur in unzähligen facetten gibt
6.weil rotterdam eine hafenstadt ist – und was für eine!

ARCHITEKTUR IN ROTTERDAM

am vormittag sammelt uns meine freundin susann vor unserer „brava“ ein –
und ab geht´s zur neuen markthalle – dem aktuellen touristischen
highlight. attraktive und selbstverliebte architektur (der entwerfer
sollte in einem oberen stockwerk im innenbereich einmal die nach außen
hängenden fenster putzen!). die marktstände und lokale sind hip, chic
und teuer, mit einem überquellenden angebot. über allem spannt sich die
halle mit einer großartigen wandbemalung – da freut sich das auge.
gleich gegenüber stehen die berühmten „würfelhäuser“ – auch hier sollte
der architekt zwangswohnen.
bei so viel missverstandener architektur kann man sich nur aufs
riesenrad schwingen und diese grüne, blaue, ein bisschen alte und tolle
neue stadt von oben bewundern.

HOTEL NEW YORK UND KATENDRECHT

wir flanieren zu einer anlegestelle für wassertaxis und schon kurven wir
mit heulendem motor – die bugwelle ist sehenswert – zum hotel „new
york“. dieses haus habe ich ins herz geschlossen. es ist wie eine kleine
insel zwischen all den hochragenden neuheiten und zukunftsweisenden
herrlichkeiten. früher war es das hauptquartier der
holland-amerika-linie. von hier aus starteten hunderttausend menschen
seit 1870 in die neue welt. in dieser „gesternoase“ gibt es ein
restaurant mit cafe und einem riesigen bartresen – da geht die post ab!


nach einem üppigen mittagessen wandern wir in den stadtteil katendrecht,
früher ein verrufenes rotlichtviertel, heute ist es jung, frech, frisch
und noch nicht „verdorben“. hier gibt es die geniale „fenix food
factory“ in einer alten lagerhalle. hier wird eingekauft, bier gebraut,
kaffe geröstet, gekocht, gegessen, getrunken und die stimmung ist
einfach locker und lässig. so mögen wir´s!!
zum abschluss sitzen wir noch in einem winzigen kaffeehaus-wohnzimmer
und staunen, dass es so was noch gibt. glückliches rotterdam. wir
wandern beim ältesten tätowierer der stadt – ein wahrer künstler –
vorbei zum wassertaxi und schon brausen wir zu unserem großen schiff.
wir legen ab und winken, susann winkt und ich glaube rotterdam winkt
auch ganz heimlich.

MIT DER AROSA BRAVA AUF HAFENRUNDFAHRT

der nachmittag gehört dann einer rundfahrt durch einen teil des riesigen
hafens. er ist der größte europas und steht in der weltrangliste an 3.
stelle. wir sehen lagerhallen, container, öllager, werften und schiffe
in allen größen und mit den eigenartigsten funktionen. da staunt der
gebirgsmensch.
es wird dunkel und wir fahren noch einmal durch das beleuchtete
rotterdam – auf wiedersehen!

Info für die werte Leserschaft
AROSA Flusskreuzfahrten
The View
Fenix Food Factory
Hotel New York
Katendrecht

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit AROSA Flusskreuzfahrten. Der Inhalt entspricht meiner persönlichen Meinung und ist unbeeinflusst.

4 Comments Zu Fuß und per Schiff durch Rotterdam

  1. Barbara

    Rotterdam hatte ich nie so auf dem Schirm, aber mit Markthalle und Food Factory und als Hafenstadt sowieso ist das doch was für mich!

    Danke für den schönen Bericht an Deine Mutter! Ich schreibe manchmal auch alles klein, eben fiel mir aber auf, dass sich Großschreibung doch schneller lesen lässt.

    1. Claudia Braunstein

      Hallo Barbara, ja, Rotterdam ist echt schräg, es hat mich fast mehr begeistert wie Amsterdam. Vielleicht auch deshalb weil wir eine private Führung von Mamas Freundin hatten, das ist ja immer ganz besonders, wenn man jemanden kennt. Kann ich dir sehr ans Herz legen, vor allem in der Kombination mit der Flusskreuzfahrt. Ganz liebe Grüße, Claudia

  2. Sabine

    Hallo Claudia und Frau Mutter 🙂
    Bisher hatte ich immer ein sehr graues und eher schmuddeliges Bild von Rotterdam. Ihr habt mit diesem Vorurteil aufgeräumt. Ich wohne nicht weit von der niederländischen Grenze, deshalb sollte ich einfach mal rüber fahren und mir die schräge Stadt anschauen. Liebe Grüße Sabine

  3. Michaela

    Rotterdam hört sich deinem Bericht nach und den Fotos zufolge einfach traumhaft an. Vor allem die Hafenrundfahrt würde ich spannend finden! Lg aus Ecuador

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: