claudiaontour

Kreuzfahrt / Reise

Meine 7 Tipps für Avignon und Lyon

1. PONT D’AVIGNON

Ein Monat ist tatsächlich schon vergangen, dass ich aus Südfrankreich zurückgekehrt bin. Stichwort Flusskreuzfahrt auf der AROSA Stella. Das bedeutet eben nicht nur lässig an Bord herumhängen, sondern die Möglichkeiten wahrnehmen, täglich wunderbare Ausflüge zu machen. Von zwei Zielen entlang der Rhône habe ich bereits berichtet und nun möchte ich euch noch zwei der besuchten Städte näher bringen. Avignon. Wer denkt da nicht gleich an die bekannte Brücke, die den halben Fluss überquert und auf die ein wunderschönes Lied gesungen wird, das vermutlich jeder von uns irgendwann in seiner Schulkarriere gelernt hat. Mancher denkt vielleicht auch an Mireille Mathieu, der singende Spatz von Avignon und über Jahrzehnte in der deutschen Schlager- und Chansonszene fest verankert.

arosa-stella-avignon2. PAPSTPALAST UND KATHEDRALE

Wer sich vor allem für Kirchengeschichte interessiert, der wird in Avignon vor allem den Papstpalast ansteuern. Ich möchte mich hier nicht allzu lange mit historischen Hintergründen aufhalten. Eines ist gewiss, dieser Monumentalbau sollte bei einem Besuch der Stadt unbedingt am Programm stehen. Der Gebäudekomplex ist ein Weltkulturerbe und diente fast hundert Jahre von 1335 bis 1430 diversen Päpsten und auch Gegenpäpsten als Residenz. Gleich angrenzend lädt die Kathedrale Notre Dame zu einer Besichtigung ein.

avignon-papstpalast

papstpalast-in-avignon

papstpalast-avignon

3. ALTSTADT AVIGNON

Anschließend kann man gemächlich durch die Altstadt schlendern, die sich nicht sehr von vielen anderen Zentren französischer Städte unterscheidet. Ende Oktober konnte man an vielen Plätzen noch im Freien essen, trinken und tratschen. Wir jedoch nicht, weil uns an Bord ein elegantes Austernessen erwartete. Mit Champagner, falls erwünscht und einem wunderbaren Blick auf die Altstadt zum Abschied.

avignon-rundgang

spaziergang-durch-avignon

LYON

Der letzte Tag war Lyon gewidmet und mir passierte ein kleines Malheur. Ich hatte tatsächlich mein Ladegerät für meine Spiegelreflexcamera in Salzburg vergessen und es gab niemanden am Schiff, der mir aushelfen konnte. Zum Glück muss ich fast sagen, war der Vormittag grau und verschleiert und gab sich so gar nicht für Fotos her. Den restlichen Tag kam dann mein Handy zum Einsatz, das eigentlich eine gute Fotoqualität liefert.

bemaltes-haus-lyon

4. BASILIKA NOTRE DAME DE FOURVIÈRE

Hoch oberhalb von Lyon wurde im ausgehenden 19. Jahrhundert diese Basilka im historistisch-eklektizistischen Stil erbaut. wie aus Zuckerguß hergestellt dominiert sie die ganze Stadt, wie ich dann am Nachmittag vom Flussufer aus sehen konnte. Für meinen persönlichen Geschmack architektonisch ein wenig zu viel, aber diese Stilrichtung liebt eben Details.

basilika-notre-dame-de-fourviere-lyon5. SEIDENDRUCK UND SAMTHERSTELLUNG

Ich mag es ja eigentlich nicht so sonderlich gerne, wenn man in typische Handwerksbetriebe gelotst wird. Aber diese Seidendruckerei war wirklich ein ganz besonders Erlebnis. Wenn ich mich richtig erinnere, ist dies eine der ganz wenigen noch bestehenden Handdruckereien. Dort wird auch noch Pannesamt hergestellt, ein wahnsinnig aufwändiges Verfahren.

seidendruck-lyon

6. TRABOULES

Traboules sind kleine Passagen die als Druchgänge durch Privathäuser dienen, um von einer Gasse zur anderen zu gelangen. Dies ist eine Besonderheit in Lyon. Ich kann mich auch nicht erinnern, so eine Duchgangsmöglichkeit in dieser Form schon irgendwo gesehen zu haben.

lyon-traboules

7. BOUCHONS UND PAUL BOCUSE

An allen Gassen und Straßenecken findet man diese Wirtshäuser die vor allem regionale Küche bieten. Alleine deswegen würde ich gerne wieder einmal nach Lyon fahren, weil es leider keine Möglichkeit gab, länger in einem Lokal zu verweilen. Wen ich so gerne empfehlen würde, aber leider nicht kann, das ist der Küchengott Paul Bocuse. Leider ist sich ein Besuch in einem seiner Restaurants nicht ausgegangen. Ich bin aber zumindest an einem vorbeigegangen. Bocuse wäre ein ganz großer Grund um nochmals an die Rhône zu fahren, vor allem nach Lyon.

bouchons-und-bocuse

 

Abschied von der AROSA Stella, Abschied von Lyon.

arosa-stella-lyon

In freundlicher Zusammenarbeit mit AROSA Flusskreuzfahrten.

6 Comments Meine 7 Tipps für Avignon und Lyon

  1. Gila

    Liebe Claudia,

    wir waren im September in der Bretagne und das war wunderbar. Ich stellte mal wieder fest, dass Frankreich noch viele Reisen wert ist, das, was Du hier vorstellst wäre auch ganz und gar mein Ding – kommt mal auf die Liste!

    herzliche Grüße
    Gila

    1. Claudia Braunstein

      Hallo Gila, ich kann diese Reise nur wärmstens empfehlen. Ich hatte davor wirklich keine Ahnung, dass Flusskreuzfahrt so toll sein könnte. Das Hotel reist mit und man hat täglich viele Ausflugsmöglichkeiten. Und der Süden Frankreichs ist ja wirklich wunderbar. In der Bretagne war ich vor gefühlten 100 Jahren. Das wäre vielleicht auch wieder einmal ein Ziel. Kommendes Jahr möchte ich auf die Seine, mal schauen. Liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

  2. Katrin von BeforeWeDie

    Von einer Flusskreuzfahrt habe ich ehrlich gesagt noch niiieee gehört. Sachen gibts…man lernt nie aus. Aber das klingt verdammt praktisch und das macht für mich ehrlich gesagt auch mehr Sinn als normale Kreuzfahrten, da man von Stadt zu Stadt fährt und die Zeit so eher reicht, als wenn man bspw. auf einer Insel ausgespuckt wird und man sich entscheiden muss, worauf man sich beschränkt.
    Avignon steht auch noch auf meiner Liste, in Lyon habe ich mich mal nachts verfahren, das hat gereicht 😉

    1. Claudia Braunstein

      Hallo Katrin, aber du hast doch ischer schon auf großen Flüssen große Schiffe gesehen? Avignon ist eine wunderschöne Stadt, auch abseits des Papstpalastes. Kann ich sehr empfehlen. Liebe Grüße, Claudia

  3. Thomas

    Hallo Claudia,
    danke für deinen Beitrag über Avignon! Wir waren letztes Frühjar zum ersten mal in Südfrankreich. Wir waren unter anderem auch in Avignon und dein Post hat direkt Erinnerungen bei mir geweckt :). Südfrankreich ist echt spitze und wir werden dort sicher noch öfter Urlaub machen!

    LG
    Thomas

    1. Claudia Braunstein

      Hallo Thomas, ja Südfrankreich ist einfach wunderbar. Ich habe dort auch viele Sommermonate verbracht, wunderschön. Liebe Grüße, Claudia

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: