claudiaontour

Auto / {Enthält Reklame}

Was der Toyota Prius Plus mit meiner misslungenen Woche zu tun hat

Manchmal gibt es Tage an denen so einiges einfach daneben geht. Die vergangene Woche war geprägt davon. Nein, nicht wirklich dramatisch, trotzdem habe ich mich ein wenig oder auch mehr geärgert.
Am Dienstag wollte ich für drei Tage nach Sankt Veit fahren. Das war schon lange geplant und ich werde diesen Ausflug nun wohl auf Sommer oder Herbst verlegen und dann darüber erzählen, weil es sich nämlich um ein spannendes Projekt handelt.
Zu diesem Zweck hatte ich mir wieder einmal ein Auto ausgeborgt, weil ja in näherer Zukunft ein Ankauf eines neuen Wagens ansteht. Ich verbinde inzwischen Auto-Tests gerne mit Kooperationen, weil ich da ein Gefährt einfach intensiver ausprobieren kann, als nur an einem halben Tag.

EIN VERHINDERTER AUSFLUG UND EINE FLUGANNULLIERUNG

Toyota Frey  in Salzburg hat mir für diesen Zweck freundlicherweise einen Prius Plus zur Verfügung gestellt. Aber dazu später.
So machte ich mich am frühen Dienstag Morgen auf, Richtung Süden. In Hallein, das liegt gut 15 km von Salzburg entfernt, wollte ich dann auf die Autobahn auffahren. Daraus wurde aber nichts, weil mein Kreislauf plötzlich verrückt spielte und eine Weiterfahrt in den Pongau schlicht verhinderte. Dieser Umstand hat mich dann leider wieder Richtung Salzburg gezwungen. Den restlichen Dienstag habe ich dann in Ruhe auf der Couch verbracht, bis mich ein Mail von Air Berlin aus meinem Faulmodus holte. Mein lang gebuchter Flug am Freitag nach Düsseldorf wurde annulliert. Ich wollte am Wochenende wieder einmal zum Food Blogger Camp, das dieses Mal auch in Düsseldorf statt fand. Dem ganzen Theater rund um diesen abgesagten Flug werde ich irgendwann einen eigenen Artikel widmen, sobald ich mehr über eine eventuelle Entschädigungszahlung weiß.

TOYOTA PRIUS PLUS IM ALLTAGSTEST

Aber nun zurück zu meinem vierrädrigen Kurzzeitbegleiter.
Ich habe am Mittwoch kurz umdisponiert und habe einen Kurzstreckentest durch die Stadt absolviert und am Donnerstag eine Fahrt an den Fuschlsee gewagt, um die heurige Badesaison zu eröffnen.
Vorweg, der Prius Plus wird es nicht in die enge Auswahl schaffen, aus einem ganz einfachen Grund. Er ist einfach zu groß für meine jetzigen, persönlichen Bedürfnisse. Damals, als noch alle Kinder im Haus waren, wäre dieser Siebensitzer sicher eine sehr gute Alternative zu meinen damaligen Vans gewesen. Aber leider war vor fast 20 Jahren so ein Automodell gar nicht am Markt. Für vier Kinder benötigte man fast immer einen Kleinbus.
Der Toyota Prius Plus hat trotz des großen Innenraumes keine außergewöhnlichen Außenmasse. Ich muss gestehen, dass mir bei der Übernahme des Gefährtes die dritte Sitzreihe gar nicht aufgefallen ist. Erst als ich den Kofferraum zu Hause öffnete, erblickte ich diese beiden, zusätzlichen, vollwertigen Sitze. Und trotzdem ist immer noch genügend Stauraum vorhanden. Ein echtes Raumwunder.

RAUMWUNDER PRIUS PLUS

Eigentlich mag ich ja größere Autos ganz gerne, vor allem für längere Strecken. Sie strahlen einfach mehr Sicherheit aus. Und dieses Gefühl hat man auch im Prius. Der große Innenraum vermittelt, man würde in einer Limousine  sitzen. Das wird besonders durch die breite Mittelkonsole unterstützt. Da kann man wirklich ganz ungeniert seinen Unterarm bequem ablegen. Vom Fahrersitz aus hat man eine sehr gute Übersicht und selbst beim Rückwärtsfahren bemerkt man die Außenmasse nicht wirklich. Ich muss gestehen, dass ich keine Freundin von Rückfahrkameras bin. Im Gegenteil, sie irritieren mich. Ich benütze immer noch lieber Rückspiegel, oder drehe mich um. Für Fahrer, die dieses Gadget mögen, ist der Bildausschnitt sicher sehr hilfreich.

TOLLE GRUNDAUSSTATTUNG

Der Prius bietet eine große Anzahl an Annehmlichkeiten. So hat es einmal kurz geregnet und der Scheibenwischer hat wie von Zauberhand seine Arbeit aufgenommen. Tageslicht ist obligatorisch. Das finde ich sehr praktisch, denn wie oft vergesse ich bei meinem kleinen Aveo, das Licht bei schlechten Verhältnissen einzuschalten. Mit an Bord, eine Klimaautomatik, mit der ich mich ein wenig vertraut machen musste, nachdem es diese Tage tatsächlich sommerlich warm war. Ein großer Touchscreen sorgt für gute Übersicht, ein Navi war in meinem Wagen integriert. Die Sitzheizung kam natürlich nicht zum Einsatz, ist aber vorhanden.
Der Prius ist ja ein Hybrid, was ich inzwischen bei einem Auto sehr bevorzuge und wenn irgendwie möglich, sollte mein neuer fahrbarer Untersatz über dieses Betriebssystem verfügen. Der Prius ist ja sozusagen der absolute Vorreiter unter den Hybridmodellen.
Zusammenfassend möchte ich sagen, das Auto überzeugt mich vom Fahrkomfort, von der Umweltverträglichkeit und den vielen kleinen Spielereien, die an Bord sind. Aber wie erwähnt, sieben Sitze und ein derartige großes Angebot benötige ich nicht mehr.
Es bleibt weiter spannend, auch wenn ich einen Favoriten im Auge habe.

Info für die werte Leserschaft
Toyota Prius Plus Hybrid

In freundlicher Kooperation mit Toyota Frey . Der Wagen wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Artikelinhalt entspricht ausnahmslos meiner persönlichen Meinung.

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: