claudiaontour

Ausflug / Hotel

Meine Mama wandelte übers Wasser; The Floating Piers am Iseosee

Christo und seine inzwischen verstorbene Frau Jeanne Claude lassen für  zwei Wochen Menschen am Iseosee über das Wasser wandeln. Eigentlich wollte ich mir das temporäre Kunstwerk THE FLOATING PIERS gerne selber anschauen, aber leider hat mir mein Klinikaufenthalt einen Strich durch die Rechnung gemacht. So habe ich meine Mama gemeinsam mit ihrer Freundin Heidi auf den Weg geschickt, um vor Ort Eindrücke zu sammeln. Was sie dort erlebt hat, schildert sie hier:

Bus nach Sulzano

Iseosee floating piers

Iseo See Floating Piers

Lago di Iseo floating piers

Floating piers Iseosee

das muß der mensch machen – einmal über das wasser wandern – CHRISTO
macht´s möglich.
ich bin natürlich auch dabei und meine freundin heidi nimmt mich mit.
hurra!!!
wir erreichen am nachmittag brescia und suchen unser hotel die „villa
v“. ein plan ist vorhanden, aber kein navi. viele, viele einbahnstaßen
gibt´s da. ein netter italiener rettet uns und fährt uns mit seinem auto
vor – so sind sie eben, die italiener! die „villa v“ ist ein stilvolles,
herrschaftliches haus in einem wunderbaren park. da sind wir aber froh!
es ist 17 uhr und der iseosee ruft. der weg ist nicht lang, der stau
dafür umso länger. was ist denn los, alle autos haben eine italienische
nummer. die spielen doch heute gegen spanien und sollten zuhause vor
ihren fernsehern sitzen. der parkplatz in iseo ist überfüllt, der
nächste ist 5 km entfernt. fahren, finden und 15 € fürs parken zahlen.
viele menschen warten auf den bus nach iseo – wir auch. rein in den bus
– mutation zur ölsardine – zurück zum gesperrten parkplatz und raus aus
dem bus.warten auf den nächsten bus. die menschenmenge wird größer. rein
in den bus – ölsardinenfeeling – weiter nach sulzano, raus aus dem bus.
ein orange bespannter platz, die hälfte davon ist mit menschen bestückt
und alle, alle sind italiener. jung und alt, kind und kegel, hund und
herr, schiach und schön, dünn und dick, keiner fehlt. endlich sind wir
wieder ölsardinen. mir wird ob der permanenten enge schwummerig. es ist
20 uhr – wir sind am pier gelandet. oh – jetzt geht´s los. gemütlich
bewegen sich alle auf dieser breiten, orangen schwimmfläche. ein
leichtes schaukeln spüren wir unter den füßen. wir bewegen uns dem
sonnenuntergang entgegen. eine wunderbare symphonie in orange und
dunkelblau. sehr besonders. der nicht endenwollende menschenwurm stört
überhaupt nicht. es ist wie eine riesige familienwanderung – sehr
entspannt. nach 1/2 stunde erreichen wir monte isola. bars, cafes,
verkaufsbuden, bierzelte, fettdämpfe, fischdüfte, bierwolken und viele,
viele menschen – mir wird noch schwindliger. es ist finster, die lichter
gehen an und die dunkelheit verschluckt die landschaft. wir verzichten
auf die ganze runde und wandern zurück. um 11 uhr landen wir wieder auf
dem orangen platz. das busspiel läuft jetzt umgekehrt. es lebe die
ölsardine!!! freie fahrt nach brescia. wieder bringt uns ein
freundlicher autofahrer zum hotel. es ist 1 uhr und ich bin gerettet.
am nächsten tag genießen wir die annehmlichkeiten der wunderbaren“villa
v“. das schöne zimmer, das riesige bad aus weißem marmor. das frühstück
im stilvollen speisezimmer, der elegante salon und der park – oh wie
schön. wir sitzen im park, die ruhe ist herrlich. doch wir müssen
zurück. noch eine fahrt den gardasee entlang, begleitet von villen,
herrschaftlichen hotels, zypressen und palmen – ein perfekter abschluss.
nein nicht ganz – um 23 uhr überrascht uns am chiemsee ein laaaaanger
roter lichterwurm. ganz weit vorn blinkt es blau, da schau ein stau! wir
bewegen uns mit 50 km/h bis zum walserberg. das rätsel ist gelöst – wir
sind einem überbreiten schwertransport gefolgt!!!
ist das nicht das beeindruckende ende einer reise?

Villa V. Brescia

Brescia Villa Valeria

Park Villa Valeria Brescia

Villa V. Livingroom

Park Villa V. Brescia

Villa v. Bad

Info für die werte Leserschaft

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: