claudiaontour

Ausflug

Gastartikel; Weihnachtlicher Zauber in Wien

Weihnachtlicher Zauber in Wien. Die schönsten Adventmärkte für die stille Jahreszeit

Der Herbst hat Einzug ins Land gehalten. Die Nächte werden immer länger, die Tage kürzer und die Temperaturen kühler. Diese Wetterlage zaubert den wenigsten Menschen ein Lächeln ins Gesicht.
Wahrscheinlich haben sich gerade aus diesem Grund heraus die Adventmärkte entwickelt. Um in die kalte, trübe Jahreszeit ein bisschen Licht zu bringen. Ich bin auch kein Winter-Fan. Aber Adventmärkte mag ich. Auf die freue ich mich jedes Jahr aufs Neue. Genau aus diesem Grund, verbringe ich auch jedes Jahr meine Wochenenden damit, unterschiedlichste Adventmärkte zu erkunden. In der österreichischen Hauptstadt Wien habe ich einige Favoriten, die ich jährlich besuche (zumindest einen Teil davon, je nach zeitlichen Ressourcen). Diese möchte ich gerne vorstellen – vielleicht findet so der ein oder andere auch zu seinem ganz persönlichen Adventmarkt – Favorit!

Meine liebsten Wiener Adventmärkte:

Schöne Aussichten am Weihnachtsmarkt Wilhelminenberg

Der höchstgelegenste Adventmarkt Wiens öffnet schon am 13.11 seine Pforten. Allein aufgrund des traumhaften Ausblickes über Wien ist er einen Besuch wert. Ein Meer an Lichtern sorgt für eine romantische Adventstimmung. Hier findet man alles, was man auf einem Adventmarkt erwartet: von leckerer Weihnachtsküche über Punsch und Glühwein bis hin zu Kunsthandwerk und Spielzeug ist alles mit dabei. Am Wochenende sorgen Live Bands für Unterhaltung. Besonders ist auch das Ambiente: Wiens größte Holzterasse bietet eine hervorragende Kulisse für den Weihnachtszauber Schloss Wilhelmsberg!

Floraler Zauber auf dem Adventmarkt der Blumengärten Hirschstetten

Da schlägt das Herz eines jeden Gärtners und Floristen höher. In den Blumengärten von Hirschstetten stellen Wiener Gärtner ihr Geschick unter Beweis. Jährlich wechselt das Thema des Weihnachtsmarktes, heuer dreht sich alles rund um das Thema „Süße Weihnachtszeit“. Neben floraler Kunstwerke und handgemachter Basteleien werden auch allerlei leckere Süßwaren verkauft. Der Markt ist nicht allzu groß und für Familien sehr gut geeignet. Kinder können dort basteln oder in der Keksstube backen. Bei dem diesjährigen Motto „Süße Weihnachtszeit“ wird jede Naschkatze auf ihre Kosten kommen!

Weihnachtsshopping am Adventmarkt am Spittelberg

Wer auf der Suche nach einzigartigen, selbstgemachten Weihnachtsgeschenken und Weihnachtsdekoration ist, wird hier fündig werden. Unweit der Mariahilferstraße befindet sich dieses große Weihnachtsdorf, mit einem ganz speziellem Weihnachtspostamt. Dort kann man eine eigene Weihnachtsmarke kaufen. Da sich der Markt auf mehrere, kleine Gassen unterteilt, teilt sich die Menschenmege relativ gleichmäßig auf. Ohne zumindest ein Mitbringsel gekauft zu haben, geht hier so gut wie keiner nach Hause!

Action auf dem modernen Winter im Museumsquartier

Nicht jeder ist ein Fan vom typischen, traditionellen Adventmarkt. Vor allem junge Menschen suchen nach mehr Abwechslung, nach unterhaltsamen Programm und guter Musik – und das alles im Idealfall im Paket. Genauso eine Kombination findet man beim Winter im Museumsquartier . Schon ab 07.11 wird den Besuchern hier Einlass geboten. Eisstock-Wettkämpfe, Rennen mit ferngesteuerten Autos, Live-Musik durch FM4 DJs und Künstler, die die 6 leuchtenden Eispavillons vor Ort verzieren – bei dem Programm ist für jeden Geschmack etwas dabei! In der Winterwerkstatt können kaputte Dinge recycelt werden. So entstehen aus alten Gegenständen neue, einzigartige Werkstücke!

Spaß für Groß und Klein am Wintermarkt am Prater

Musikalisch gesehen bekommt man hier einiges geboten. Wöchentlich finden hier von Donnerstag bis Samstag Live Konzerte statt. Die Musikpalette ist breit und umfangreich, so dass ständig Abwechslung besteht. Auch die kleinen Gäste kommen auf ihre Kosten. Kinder können an einer abenteuerlichen Adventure Tour teilnehmen oder mit dem Kettenkarussel fahren, auch eine Fahrt mit dem Winterzug ist möglich. Ein Highlight ist eine winterliche Fahrt mit dem Riesenrad – diese Fahrt ist zwar nicht gerade günstig, aber ihr Geld auf jeden Fall wert!

Ich freu mich jetzt schon auf meinen nächsten, winterlichen Ausflug in die österreichische Hauptstadt! Je nach Reisezeit kann man hier sparen: Im November findet man in der Regel sehr kostengünstige Übernächtigungsangebote, gegen Weihnachten hin werden die Hotels teurer. Wer nur ein bestimmtes Wochenende als Reisezeit zur Verfügung hat, sollte rechtzeitig ein Hotel buchen. Einmal habe ärgerlicherweise erst sehr kurzfristig gebucht, und bin dann in irgendeiner Absteige gelandet. Muss nicht sein – kann aber so sein! Ich habe meine Lehre gezogen und gehe dabei beim Buchen lieber auf Nummer sicher.

Verfasst von Isa, Reisebloggerin, Abenteuerin und Genussreisende!

 

Follow my blog with Bloglovin

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: